SV Äpfingen

1926 e. V.



Abteilung Fußball von A(nfang) bis Z(ukunft)

Saison 1975/76
Der Sportplatzbau auf dem Sportgelände bei der Turnhalle wird geplant und anschließend durchgeführt. Die Materialkosten für den neuen Sportplatz trägt die Gemeinde Maselheim. Für die Fangnetze, Sportplatzumrandung und sonstige Anschaffungen kommt der Verein selbst auf.
Vom 09.-11. Juli 1976 wird der neue Sportplatz offiziell eingeweiht. Die erste Mannschaft spielt derzeit in der A- Klasse. Mit einiger Mühe gelingt der Klassenerhalt.

Saison 1977/78
Aufgrund des Verkehrsunfalls eines Spielers auf dem Rückweg von einem Punktspiel schließt der SV Äpfingen beim WLSB eine Sportversicherung ab. Diese Versicherung umfasst für die Spieler einen PKW-Unfallschutz für die Fahrt von und zu den Punktspielen.

Saison 1978/79
Es gibt ein neues Spielsystem ab dem 01.08.1978. Die bisherige A- Klasse ist nun die Bezirksliga. Der SV Äpfingen spielt deshalb jetzt in der neuen Bezirksliga.
Ab dieser Saison besteht für die erste Mannschaft die Pflicht, Rückennummern auf dem Trikot zu tragen. Aufgrund dessen werden neue Trikots angeschafft.
Nachdem man die gesamte Vorrunde ungeschlagen bleibt, heißt der Herbstmeister in dieser Saison SV Äpfingen. Aus diesem Anlass wird eine Feier im Gasthaus Sand abgehalten.
Die Saison wurde mit dem 4. Tabellenplatz beendet.

Saison 1979/80
Der SV Äpfingen gewinnt die Bezirkspokalmeisterschaft.
Erstmals wird in einer Ausschusssitzung angesprochen, dass Äpfinger Firmen unterhalb der Aufstützstangen am Sportplatz Werbung anbringen können.
Es finden mehrere Gespräche zwischen dem Spielausschuss und Trainer Hans Krebs statt, da dieser in Zukunft die Mannschaftsaufstellung selbst machen möchte.
Das Sportgelände an der alten B 30 kann eventuell nicht mehr genutzt werden, da der Eigentümer August Kästle den Pachtvertrag für Ende 1980 nach 34 Jahren Pachtlaufzeit gekündigt hat.

Saison 1980/81
Es werden Vorbereitungen getroffen, den Sportplatz an der alten B 30 in Richtung neue Bundestrasse zu verlegen. Dort sind auch die Anlieger nicht gestört. Es wird auch diskutiert, welcher Sportplatz, d.h. Turnhalle oder B 30, der Hauptplatz werden soll. Für den neuen Platz an der B 30 spricht, dass dort der Rasen besser ist.
Zum 30.04.1981 muss das Sportgelände an der alten B 30 endgültig geräumt werden. Der neue Platz an der neuen Bundesstraße wird notdürftig und mit dem geringsten Mittelaufwand hergestellt. Eine Flutlichtanlage wird auf die günstigste Art und Weise installiert.
Es werden Gespräche geführt, um im Zuge der Flurbereinigung eine Fläche entlang dem Sportplatz an der Turnhalle zu erwerben, da hier parallel zum bestehenden Sportplatz ein weiterer angelegt werden könnte.

Saison 1981/82
Ziel der Abteilung Fußball ist es nun definitiv ein neues Spielfeld auf dem Sportgelände bei der Turnhalle zu realisieren. Um im Flurbereinigungsverfahren Tauschfläche zu haben, wird in Betracht gezogen, eine Fläche mit 6.000 m² als Tauschland zu erwerben. Der Kaufpreis soll max. 5 DM/m² betragen. Nach Verhandlungen mit dem Grundstückseigentümer wird die Fläche vom SV Äpfingen erworben.

Saison 1982/ 83
Bereits zu Beginn der Saison bewegt sich der SV Äpfingen auf den hinteren Tabellenplätzen. Auch durch die stetigen Versuche, auswärtige Spieler zu werben und im Abstiegskampf einzusetzen, konnte am Ende der Abstieg in die Kreisliga A nicht verhindert werden. Seit dem Jahr 1957 spielt der SV Äpfingen nun erstmals wieder in der Kreisliga A.

Saison 1983/84
In der Generalversammlung am 27.01.1984 wird ein Abteilungsleiter Fußball gewählt. Bisher wurde die Fußballabteilung durch die Vorstandschaft des Gesamtvereins geleitet.
Für das neue Amt wird Karl Rodi gewählt.
Am 16.04.1984 wird in einer Ausschusssitzung der erste Fußballabteilungs-ausschuss eingesetzt, dem Karl Rodi, Roland Kress, Gerhard Welser und Gerd Seifried angehören. Das Bestehen des Abteilungsausschusses wird zunächst bis zum Ende der Saison befristet.

Saison 1984/1985 // Saison 1985/86
Diese Jahre stehen voll und ganz im Zeichen des Vereinsheimbaus. Mit diesem Gebäude erhält der SV Äpfingen eine überdachte Tribüne für die Zuschauer der Fußballspiele.

Saison 1988/89
Am 07.08.1988 wird in einer Ausschusssitzung der Beschluss gefasst, neben dem bestehenden Sportplatz an der Turnhalle einen Trainingsplatz anzulegen.

Saison 1989/90
In dieser Saison stehen neben dem sportlichen Erfolg auch die Arbeiten am Sportplatz im Mittelpunkt.

Saison 1990/91
Am 10.08 1991 wird der neue, zweite Sportplatz auf dem Sportgelände bei der Turnhalle eingeweiht. Durch intensive Werbung wird bereits am 22.03.1991 die erste Bandenwerbung montiert, der in der Folgezeit, wie heute sichtbar ist, noch viele gefolgt sind.

Abgänge:
Josef Wenger, Martin Bogenrieder, Peter Jerg; Hartmut Denz zur Winterpause

Zugänge:
Thomas Möller; Josef Wenger zur Rückrunde

Saison 1991/92
In der Abteilungsversammlung am 02.04.1992 wird der weitere Werdegang der Reservemannschaft besprochen. Nach längerer Diskussion wird beschlossen, dass ab der nächsten Saison (92/93) eine 2. aktive Mannschaft in der Kreisliga B angemeldet wird.

Saison 1992/93
Eine kameradschaftliche Veränderung im Spielerkader und auch bei den Fans macht sich bemerkbar. Die Spieltage werden länger und länger und dauern oft bis in die Nacht.

Saison 1993/94
Die Saison 1993/94 kann nur unter dem Motto, "Wir arbeiten auf den Aufstieg hin", erklärt werden. Eine spannende Rückrunde bietet der SV Äpfingen im ständigen Titelkampf gegen Olympia Laupheim II. Erst im letzten Spiel der Saison unterliegt man dem direkten Konkurrenten und hat als Vizemeister den Aufstieg knapp verpasst.
Das langjährige, vereinsinterne Hallenturnier findet erstmals in der neuen Mehrzweckhalle in Maselheim statt.

Zugänge:
Josef Bailer, Bernhard Bogdan, Holger Laack Aus der A- Jugend kommen Markus Burkhart und Thomas Jehle zu den Aktiven.

Abgänge:
Leo Bless

Saison 1994/95
Geschafft! Nach 29 Jahren kann die Fußballabteilung des SV Äpfingen wieder eine Meisterschaft gewinnen.
In der Rückrunde liegt der SV Äpfingen lange Zeit hinter dem Meisterschaftsfavoriten TSV Kirchberg auf dem zweiten Platz. Beim direkten Aufeinandertreffen am 19.03.95 kann der SV Äpfingen den Konkurrenten bezwingen und die Tabellenführung erreichen. Danach folgen zwei Unentschieden, so dass erst im letzten, alles entscheidenden Spiel gegen Laubach der Meister feststeht. Nach einem 0:1 Rückstand hat der SV Äpfingen diese Partie mit einem Endstand von 4:2 und damit auch die Meisterschaft in der Kreisliga B für sich entscheiden können.
Diesem sportlichen Erfolg folgt eine noch größere und ausgelassene Meisterschaftsfeier. Die mitgereisten Fans empfangen den Meister am Ortsrand von Maselheim und alle gemeinsam fahren als "Meisterzug" durch die Gemeinde ins Sportheim. Dort findet dann die Feier zur Meisterschaft statt, die für einige Spieler und Fans mehrere Tage dauert.

Zugänge:
Josip Jelica; Thomas Langenbacher während der Saison

Saison 1995/96
Einen erwartet schweren Stand hat die erste Mannschaft als Aufsteiger und "Neuling" in der Kreisliga A. Nach einem guten Start in der vermutlich noch vorhandenen Meisterschaftseuphorie folgen einige Niederlagen und somit ist klar, dass das Ziel der Mannschaft für diese Saison nur der Klassenerhalt sein kann.
Zur Rückrunde übernimmt Darko Horvath die Betreuung der 2. Mannschaft, die sich als aktive Mannschaft immer schwerer tut.

Zugänge:
Stefan Meckes, Martin Link, Markus Minsch und Jan Reuter kommen aus der A- Jugend zu den aktiven Mannschaften und verstärken den Spielerkader.

Abgänge:
Paul Mayer, Holger Laack

Saison 1996/97
Zu Beginn dieser Saison wird die zweite Mannschaft wieder als Reserve angemeldet.
Nach sieben Spieltagen in der neuen Saison steht die erste Mannschaft mit 3 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Konsequenz aus dieser schlechten Bilanz ist die Entlassung von Trainer Heiner Dreyer. Kurzfristig übernimmt Max Minsch die Betreuung und das Training der Mannschaften. Nach zwei Siegen kann der letzte Tabellenplatz verlassen werden. Zur Rückrunde kehrt Paul Mayer als Spielertrainer zum SV Äpfingen zurück und bringt die Mannschaft zum Saisonende auf einen glücklichen 9. Tabellenplatz.

Zugänge:
Peter Landgraf, Marco Mazzochelli

Saision 1997/98
Zugänge:
Hartmut Denz kehrt zu seinem Heimatverein als Spielertrainer zurück; Stefan Manthey

Abgänge:
Thomas Möller, Bernhard Bogdan, Paul Mayer

Saison 1998/99
Immer deutlicher machen sich die fehlenden Einnahmequellen der Abteilung bemerkbar. Dadurch, dass jede Abteilung einen ausgeglichenen Etat ausweisen sollte, werden immer neue Möglichkeiten zur Steigerung der Einnahmen diskutiert. Aus diesem Grund wird am 03. Juli 1999 erstmals der Night- Cup von der Abteilung Fußball veranstaltet.

Zugänge:
Andreas Ruopp, Thomas Wagner, Jürgen Zweifel
Jürgen Bochtler, Stefan Link, Daniel Wyrwich und Christoph Hepp kommen aus der A- Jugend zu den Aktiven.

Saison 1999/2000
Eine weitere Möglichkeit zur Aufbesserung des Etats der Fußballabteilung ist die Bewirtung eines Zeltes am Fasnetsonntag. Diese Veranstaltung bringt den gewünschten Erfolg.

Abgänge:
Hartmut Denz; Josip Jelica und Josef Bailer (beide zum Ende der Vorrunde)

Saison 2000/2001
Nach der Vorbereitung zu dieser Saison verläßt Trainer Bernd Pfisterer ganz plötzlich verlassen. So steht der Verein zu Beginn der Saison beinahe ohne Trainer da. In der letzten Minute kann Hubert Bammert für den Verein als Trainer gewonnen werden.
Zur Zeit bewegt sich unsere erste Mannschaft auf den hinteren Tabellenplätzen.

Zugänge:
Zur Rückrunde: Christian Häberle, Josip Jelica kehrt zum SV Äpfingen zurück

Saison 2003/2004
Nach 3 Jahren übernimmt als Nachfolger von Hubert Bammert der landes- und bezirksligaerfahrene Jochen Kühner das Traineramt.
Die Saison 2002/2003 wurde mit dem 5. Tabellenplatz abgeschlossen.

Zugänge:
Florian und Markus Kaiser, Christian Schneider, Daniel Gerber, Simon Link (eigen A-Jugend)
Alexander Steiner (vom SV Laupertshausen)
Stefan Bailer (vom SV Langenau)

Abgänge:
Christian Häberle (zum SV Baltringen)
Josip Jelica (zum FV Rot/Laupheim)

Saison 2004/2005
In seinem zweiten Trainerjahr beim SV Äpfingen gilt für Jochen Kühner die Devise, durch Integration der (jungen) Neuzugänge eine schlagkräftige Truppe für die Zukunft zu formen.
Mit Manfred Bischoff konnte zudem ein eigener Betreuer für die Reservemannschaft gewonnen werden.
Die FAN-CARD wird eingeführt.

Zugänge:
Daniel Schuster, Daniel Wurl (eigene A-Jugend)
Christian Bixenmann (vom SV Ochsenhausen)
Gerhard Mayer (von den SF Schwendi)
Johannes Funk (SV Laupertshausen)
Manuel Kessler (vom SV Ringschnait)

Abgänge:
keine

Saison 2005/2006
Im November 2005 wurde Trainer Jochen Kühner von seinem Vorgänger Hubert Bammert abgelöst. Mit diesem gelang es, in der Rückrunde 2004/05 mit einem Kraftakt von 5 gewonnenen Spielen in Folge den Abstieg im Jubiläumsjahr (10 Jahre Kreisliga A) zu verhindern. Die 1. Mannschaft schließt die Saison mit dem 11. Tabellenplatz ab, die Reservemannschaft wird 6.
Martin Link wird zum stv. Abteilungsleiter, Sandra Welser zur Schriftführerin gewählt, Patrick Haile wird neuer Platzwart.

Zugänge:
Stefan Lachenmaier (SV Aßmannshardt; bereits Rückrunde 04/05)
Josip Jelica (vom SV Orsenhausen)
Martin Mayer (eigene A-Jugend)
Daniel Gerber (Rückrunde 04/05 ausgesetzt)
Andreas Paal (FV Ol. Laupheim; zur Rückrunde 05/06)

Abgänge:
keine

Saison 2006/07
Man begann die Saison mit Hubert Bammert als Trainer und gewann auch das erste Punktspiel. Doch als man nach neun Spielen dann nur 5 Punkte hatte, stellte Hubert Bammert kurzfristig sein Amt zur Verfügung und verließ den Verein.

Für zwei Spiele, die unglücklich verloren gingen, übernahmen die Spieler Martin Link und Manfred Bischoff die Betreuung der Mannschaften.

Nach langen Gesprächen konnte man Paul Mayer dazu überreden den Trainerposten zu übernehmen. Es war aber klar, dass sein Engagement aus zeitlichen Gründen nur bis zur Winterpause dauern würde. In den verbleibenden vier Spielen holte man noch
4 Punkte und musste somit mit insgesamt 9 Punkten und 6 Punkten Rückstand auf dem letzten Tabellenplatz überwintern.

Nach vielen Telefonaten und Gesprächen wurde mit Janusz Pachucki ein Spielertrainer für die Rückrunde gefunden. Es blieben noch elf Spiele um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Die Vorbereitung für dieses Ziel lief sehr gut. Aber als das erste Spiel verloren ging, rückte der Klassenerhalt in weite Ferne. Aber durch viel Fleiß und Wille der Mannschaft und des Trainers wurden von den letzten zehn Spielen noch acht gewonnen. Somit beendeten wir mit 33 Punkten die Saison auf dem 7. Platz, der aber nur 4 Punkte vom Relegationsplatz entfernt war.

Es sei noch erwähnt, dass in dieser sehr schwierigen Zeit sich einige Jugendtrainer, Jugendspieler und Fans zu unserer Äpfinger Wästkurve zusammenschlossen und uns fortan zuhause und auswärts lautstark unterstützten. Diese Wästkurve hatte einen wesentlichen Anteil am Klassenerhalt. 

Saison 2007/08

Trainer Janusz Pachucki, der zusammen mit der Mannschaft in der Rückrunde 06/07 den nicht mehr geglaubten  Klassenerhalt doch noch geschafft hatte, verstand es den Elan in die neue Runde mitzunehmen. So überwinterte der SVÄ dieses Mal auf dem 2. Tabellenplatz.

Leider konnte dieser in der Rückrunde, z.T. aufgrund vieler Verletzungen in den letzten Spielen, nicht mehr verteidigt werden. So schloss man die Saison auf dem 5. Platz ab.

Das Highlight der Saison war aber der Einzug ins Pokalendspiel. Dieses wurde durch Siege über den TSV Rot an der Rot (3:1), SV Ingerkingen (3:2), BSC Berkheim (3:1), SV Aßmannshardt (2:0) und gegen FV Biberach 2 (1:0) erreicht.

Der Gegner im Endspiel in Warthausen war der Bezirksligameister SV Birkenhard, der dieses Spiel dann auch souverän mit 3:0 für sich entschied.

Die Reservemannschaft schaffte nach etlichen Jahren mal wieder die Meisterschaft nach Äpfingen zu holen. Bemerkenswert dabei ist, dass man in 20 Spielen nur im letzten Spiel durch eine Niederlage noch Punkte abgeben musste. Die restlichen 19 wurden teilweise souverän (Torverhältnis 76:13) gewonnen.

Zugänge:

Härle Michael (SV Baltringen) Winterpause wieder zurück

Faßnacht Rainer  ( FV  Rot)

Riedel Alexander, Schneider Michael ( A-Jugend)

  Abgänge:

Jelica Josip und Laack Holger 

 

Saison 2008/09 

Durch das Erreichen des Bezirkspokalendspiel und dem Aufstieg des SV Birkenhard in die Landesliga, durften wir auch am WFV Pokal teilnehmen. Uns wurde der Verbandligist FV Ravensburg Zugelost. Das Spiel das am 2.8.09 in Äpfingen stattfand wurde standesgemäß 3:0 verloren.

Somit konnte man sich voll auf die Runde Konzentrieren. Diese lief durch sehr schwankende Leistungen auf und ab. Holte man gegen die Titelaspiranten meistens Punkte, verlor man diese aber wieder gegen die vermeidlichen leichten Gegner. Am Ende der Runde stand man auf dem undankbaren 3. Platz, der aber nur ein Punkt vor dem 5. war und zu dem 2. Platz fehlten 4. Punkte.

Die Reserve Mannschaft konnte, in einer Schrumpfrunde gerade mal 8. Mannschaften, ihren Meistertitel vom vorherigen Jahr verteidigen.  

Am Saisonabschluss verabschiedeten wir, nach erfolgreichen 2,5 Jahren, unseren Trainer Janusz Pachuc 

 

Zugänge:

Markus Wegerer (TSV Ummendorf)

Steffen Miller (SV Laupertshausen)

Alexander Schuster (FV Biberach A-Jugend)

Raphael Maier, Samuel Ruf und Marcel Pappelau (eigene A-Jugend)

 

Abgänge:

Christian Bixenmann (FV Biberach 2 )

 

Saison 2009/10

Nachdem 3 erfahrene Spieler ihre Laufbahn beendet hatten. Galt es für den neuen Trainer, Reiner Voltenauer, aus den verbliebenen und den 12 neuen Spielern, davon 10 aus der eigenen Jugend, zwei  neue Mannschaft zu formen.

Stand man in der Winterpause noch, mit nur 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer, auf dem 7. Tabellenplatz, so merkte man der Mannschaft in dem einen oder anderen Spiel die Unerfahrenheit an und ließ unnötig Punkte. So konnte man der Spitzengruppe nicht mehr folgen und beendete die Saison auf dem 7. Tabellenplatz mit nun 18 Punkten Rückstand auf den Meister.

Nach den zwei Meisterschaften hintereinander, in der zuletzt sehr geschrumpften Reserverunde, entschied man sich nach 15 Jahren wieder eine 2. aktive Mannschaft zu melden. So spielte man in der B1, in der hauptsächlich die 2. Mannschaften der Bezirksliga spielen. Das ausgegebene Ziel einen einstelligen Tabellenplatz, wurde mit dem 7 Platz erreicht.

 

Zugänge:

eigene Jugend:

Jürgen Kienle, Miguel Knöpfle-Ölscher, Lukas Egger, Manuel Schneider, Manuel Wiesenmayer, Matthias Lerner, Stefan Glutsch, Patrick Glaser, Daniel Kaleck, Philipp Hartmann

andere Vereine:

Matthias Jörg ( SV Laupertshausen), Fabian Hipp ( SV Birkenhard)

Abgänge:


Saison 2009/10

Die Hauptaufgabe, im zweiten Jahr von Trainer Reiner Voltenauer bestand darin, aus den integrierten Jugendspielern vom vergangenen Jahr und den 6 neuen Jugendspieler eine schlagkräftige Mannschaft in die Meisterschaft zu schicken.

Dieses gelang hervorragend und so holte man mit 11 Siegen und 2 Niederlagen souverän die Herbstmeisterschaft. Leider ging in der Rückrunde die Lockerheit verloren und man merkte doch in dem einen oder anderem Spiel, dass sehr viele junge und unerfahrene Spieler in der 1. Mannschaft spielten. Bei den verbleibenden  13 Spielen holte man bei 7 Siege, 5 Unentschieden und einer Niederlage noch 26 Punkte. Mit einem Heim-Sieg am letzten Spieltag holte man sich die Meisterschaft und stieg somit nach 28 Jahren wieder in die Bezirksliga auf.

Die 2. Mannschaft, die in der Kreisliga B3 spielte, stand der 1. Mannschaft in nichts nach. War man in der Winterpause noch Zweiter mit 9 Siegen, 1 Niederlage und 1 Unentschieden, konnte man den Tabellenführer (mit 10 Siegen und 1 Unentschieden zur Winterpause) noch abfangen und wurde am Ende souverän Meister. Man verzichtete aber auf den Aufstieg und wechselte in die Kreisliga B1, in der die 2. Mannschaften der Bezirksligisten spielen.

So konnte man in dieser Saison eine Doppelmeisterschaft feiern, was man auch ausgiebig tat.


Zugänge:

eigene Jugend: Julian Fischbach, Manuel Ruf, Patrick Hensler, Kevin Orani, Michael Betz und Michael Wohnhaas

Christian Bixenmann (FV Biberach; zur Winterpause)

Abgänge:

Markus Wegerer (SV Aßmannshardt); Christian Bixenmann (SV Fellbach)